Julia X - Sorbo Dreams

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Julia X

Deutschlandpremiere beim FantasyFilmfest 2011

Es muss schon etwas Außergewöhnliches sein, das mich mitten in der Nacht 65 km nach München fahren lässt… und das war es auch, nämlich die Deutschlandpremiere von Julia X 3D mit
Kevin Sorbo als Stranger in der Hauptrolle.

Da dies mein erster 3D –Film ist, betrete ich mit großer Spannung, zusammen mit meinem Mann und meiner Freundin Edith den Kinosaal, der zu dieser Uhrzeit doch überraschend voll ist.

Während ich mich noch mit meiner schicken 3D-Brille beschäftige, geht der Film auch gleich los und schon befinde ich mich mitten im Geschehen. Von den hervorragenden 3D-Effekten bin ich dermaßen überrascht, dass ich ein unkontrolliertes. “wohwww“ loslasse und noch etwas tiefer in meinen bequemen Kinosessel versinke.

The Stranger und Julia sind bei ihrem Date in einem Internetcafe und ich habe das Gefühl, selber mit dabei zu sitzen, wenn Kevin Sorbo alias the Stranger sein Date mit geballtem Charme umgarnt, während sich
Julia (Valerie Azlynn) dabei einigen erotischen Phantasien mit ihrem attraktivem Gegenüber hingibt. ( ist es plötzlich heiß im Kino???)

Als Julia gehen möchte, ist The Stranger absolut nicht damit einverstanden und eine wilde blutig-geniale Horror-Geschichte, die mich einige Mal erschrocken aus meinem Sessel hochfahren lässt, nimmt ihren Lauf.

Kein bisschen Langeweile kommt in der Geschichte auf, im Gegenteil, meine Nerven sind bis zum Zerreißen gespannt bei diesem blutigem Katz- und Mausspiel. Einige humorvolle Einlagen und witzige Wortspiele nehmen der Story einiges von ihrer Härte und lassen den Film gut als Horrorkomödie durchgehen.

Absolut neugierig war ich auf Kevin Sorbos Darstellung als Stranger. Kevin spielt die Rolle des zwar romantischen, aber total durchgeknallten und scheinbar völlig schmerzunempfindlichen, psychopathischen
Serienkillers absolut überzeugend und mit der von ihm gewohnten Perfektion. Es ist ganz deutlich zu erkennen, wie viel Spaß ihm dieser Film gemacht hat.

Fasziniert hat mich die hervorragende 3D- Technik die dem Film noch zusätzlich „Leben“ gibt und die Geschichte sehr realistisch erscheinen lässt, ebenso die liebevoll arrangierten Requisiten.

Der weite Weg nach München, um diesen Film zu sehen, hat sich durchaus gelohnt.
Julia X ist inzwischen als DVD in einer geschnittenen und
ungeschnittenen Version erhältlich.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü